Kopfschmerzen

Kopfschmerzen
Kopfschmerzen kennt wohl jeder. Jeder Mensch leidet im Laufe seines Lebens zumindest gelegentlich unter Cephalgien, wie es in der medizinischen Sprache heißt. Erscheinungsformen, sowie Ursachen können unterschiedlicher Natur sein. Gelegentlich auftretende Kopfschmerzen sind meist keine ernst zu nehmende Erkrankung. Treten die Schmerzen jedoch häufig, oder ungewöhnlich sehr stark auf, so sollte man einen Arzt konsultieren. Vor allem plötzlich und sehr heftig auftretende Kopfschmerzen, wo auch eventuell andere Beschwerden, wie Übelkeit, Fieber, Lichtempfindlichkeit, oder Nackensteife zu beklagen sind, sollten Grund zur Sorge sein. In solchen Fällen ist eine ärztliche Untersuchung unbedingt empfohlen.

Kopfschmerzen, die gelegentlich auftreten und nur kurz andauern, bedürfen nicht in jedem Fall Medikamente. Oft hilft es auch, sich für eine Weile hinzulegen, möglichst auf den Rücken und flach. Eine kalte Kompresse auf der Stirn kann auch wahre Wunder wirken. Bei Kopfschmerzen dieser Art ist Ruhe eine weitere Hilfe. Wer jedoch doch lieber zum Schmerzmittel greift, der sollte dies nicht wahllos tun. Es gibt viele Präparate auf dem Markt, deren Wirkstoffe unterschiedlich sind, genau so deren Konzentration in den verschiedenen Präparaten. Die empfohlene Dosierung sollte nicht erhöht, oder überschritten werden. Auch viele Medikamente können als Ursache für Kopfschmerzen sein. In diesem Fall hilft nur eins. Das Medikament abzusetzen.

Spannungskopfschmerzen sind häufig zu beklagen. Hier helfen neben Kältepackungen auch Entspannungsübungen, autogenes Training, sowie Massagen. Allgemein gilt: Schmerzmittel immer nur über einen kurzen Zeitraum und nur, wenn es unbedingt notwendig ist, einzunehmen. Über Schmerzmittelsucht ist leider immer noch zu wenig bekannt in der Bevölkerung. Eine medikamentöse Therapie ist an sich nur bei Migräne indiziert.

Artikel zur

Gesundheit

von Mat

Kommentar hinterlassen