Herzinfarkt

Herzinfarkt ist in den Industrieländern Todesursache Nummer eins. Jährlich erleiden rund 280.000 Menschen allein in Deutschland einen Herzinfarkt. Davon enden etwa 85.000 Fälle tödlich. Ein Teil der Patienten ist leider “selbst Schuld” an der Erkrankung. Zuviel Stress lässt sich leider nicht immer vermeiden, auch die genetische Veranlagung lässt sich nicht einfach so ausschalten. Doch eine gesunde Lebensweise, Vermeidung von Übergewicht, viel Bewegung, eine gesunde und ausgewogene Ernährung liegt in den eigenen Händen. Dadurch ließe sich das Risiko, an einem Herzinfarkt und an dessen Folgen zu erkranken, deutlich reduzieren.

Damit Herzinfarkt rechtzeitig erkannt und möglichst sofort medizinisch behandelt werden kann, ist es unbedingt notwendig, auf die Signale des Körpers genauer zu achten. Bluthochdruck ist eine der häufigsten Ursachen für Herzinfarkt. Diesen zu bemerken ist jedoch nicht so einfach. Regelmäßige Blutdruckkontrollen sind deshalb sehr wichtig. Die Kontrollen kann man bequem zu Hause durchführen, bei Abweichungen zu den Normwerten sollte man jedoch schnellstmöglich einen Arzt aufsuchen, damit ein eventueller Bluthochdruck rechtzeitig erkannt und behandelt werden kann. Weitere Ursachen für Herzinfarkt können Übergewicht, zu hohe Cholesterinwerte, Stress, Tabakkonsum und ein Mangel an Bewegung sein.

Zu den ersten Warnsignalen, die einen Herzinfarkt ankündigen, gehören Schmerzen (Engegefühl) in der Brust, auch Angina pectoris genannt. Die Schmerzen können dabei in die linke Schulter, oder in den linken Arm, aber auch bis zum Unterkiefer ausstrahlen. Unerklärbare Übelkeit, Oberbauchschmerzen können jedoch auch einen Hinweis auf einen bevorstehenden Herzinfarkt sein. Bei diesen Warnzeichen ist es ratsam einen Arzt aufzusuchen. Lieber einmal mehr umsonst, als einmal zu spät. Bei rechtzeitiger intensivmedizinischer Behandlung stehen die Heilungschancen sehr gut, sofern die Reizleitungssysteme vom Infarkt nicht betroffen sind.

Artikel zur

Gesundheit

von Mat

Kommentar hinterlassen